Leo
Custommade for

LEO GAVAGGIO

NOT AVAILABLE
NOCH TAGE LANG VERFÜGBAR
Shop now
Ich heiße Leo, bin 34 Jahre alt und in Marseille in Südfrankreich geboren und aufgewachsen. Schon in sehr jungen Jahren hat mich die Extrovertiertheit der Bewohner meiner Heimatstadt inspiriert. Sie sind geradeheraus und halten mit ihren Emotionen nicht hinter dem Berg. Schon als Kind habe ich gezeichnet, und mit 20 Jahren begann ich zu tätowieren. So musste ich nicht mehr in miesen Jobs arbeiten und konnte mich ganz auf mein Handwerk konzentrieren. Vor neun Jahren bin ich nach Paris gezogen, wo sich leichter Geld verdienen lässt. Ich habe dort mit Leuten zusammengearbeitet, die ein beliebtes Bekleidungslabel führen. Außerdem gab es in der Stadt eine größere Nachfrage nach Tattoos, so konnte ich mir mein eigenes Netzwerk und Klientel aufbauen. Als Folge konnte ich zusammen mit meinem Partner Jey Noname mein eigenes Studio, L’Encrerie, öffnen. Heute bin ich von fantastischen, inspirierenden Künstlern umgeben. Wir arbeiten in einer anregenden Umgebung, in der wir unserer Kreativität freien Lauf lassen können. Das war mein ultimatives Ziel.
INTERVIEW
WIE WÜRDEST DU DEINEN STIL BESCHREIBEN?
Klare Linien in zwei verschiedenen Stärken. Keine Schatten, alles leicht sichtbar und fühlbar – etwas, das man sowohl mit dem Herzen als auch mit dem Kopf erfühlen kann.
WAS BEDEUTET „OFF THE WALL“ FÜR DICH?
Für mich heißt das, über die Mauer an offiziellem Wissen hinwegzugucken, mit dem man uns im französischen Schulsystem zwangsernährt.
WAS SIND DEINE HAUPTINSPIRATIONEN?
Mich inspirieren die schönen und weniger schönen Zeiten, die wir alle durchleben. Außerdem mische ich in meiner Arbeit die unzähligen Comic-Bücher, die ich in meiner Kindheit gelesen habe, mit Fabeln von La Fontaine, Narrativen über die menschliche Natur und der hermetischen Sprache ägyptischer Hieroglyphen, die menschliche Körper mit präzisen Tierköpfen abbilden. All das nutze ich, um den Charakter einer Person und ihrer Umgebung darzustellen. Ich bemühe mich, dies durch kurze Illustrationen zum Leben zu erwecken. Sie repräsentieren spontane Momente im Leben, mit denen sich jeder identifizieren kann. Mich fasziniert der verborgene animalische Instinkt in jedem von uns, den wir mit unserer Kleidung oder unserer Ausdrucksweise stets herauszuputzen versuchen.
WAS WAR DEIN ERSTES PAAR VANS?
Die klassischen Slip-ons in Schwarz ohne Schnürsenkel. Eine wunderbar schlichte und klassische Schuh-Silhouette, mit der man sich auf nüchterne Art individuell ausdrücken kann. Außerdem sind sie bequem.
WAS WAREN FÜR DICH DIE SCHÖNSTEN REAKTIONEN AUF DEINE ARBEIT?
Ganz einfach: Wenn mir Leute sagen, dass sie sich mit einer meiner Zeichnungen identifizieren können.
WENN DU MIT EINEM KÜNSTLER – ZEITGENÖSSISCH ODER AUS DER VERGANGENHEIT – ZUSAMMENARBEITEN KÖNNTEST, WEN WÜRDEST DU WÄHLEN?
Eine Kollaboration mit Sir Alejandro Jodorowski.
WAS SIND EINIGE DEINER LIEBLINGSWERKE, DIE DU GESCHAFFEN HAST?
Baby-Lone, da es ausdrückt, wie urbane Frauen von heute emotionale Herausforderungen mit viel Humor bewältigen.
WAS HAST DU FÜR 2017/2018 GEPLANT?
Viel zu reisen und neue Menschen kennenzulernen, um weiterhin inspiriert zu bleiben.