Filippo
Custommade for

FILIPPO COLOMBO

NOT AVAILABLE
NOCH TAGE LANG VERFÜGBAR
Shop now
„Ich heiße Filippo Colombo, werde jedoch von allen Pippo genannt, was „albern“ bedeutet. Ich bin Grafikdesigner und Illustrator mit Sitz in Lugano, Schweiz. Ich lebe in einem Gebäude, das früher einen Fiat-Händler beherbergte und zwischen den 40er- und 80er-Jahren erbaut wurde. Meine Freunde und ich haben es in einen gemeinnützigen kulturellen Ort namens Spain Morel umgewandelt.“
INTERVIEW
WIE WÜRDEST DU DEINEN STIL BESCHREIBEN?
Schmutzige Texturen, maximal drei oder vier Farben, unregelmäßige und markante Linien, seltsame Charaktere, Palmen und Flammen. All das sind auf jeden Fall meine Lieblingsmotive, wenn es ums Zeichnen geht.
WAS BEDEUTET „OFF THE WALL“ FÜR DICH?
Puschen, puschen, puschen.
WAS SIND DEINE HAUPTINSPIRATIONEN?
Meine Hauptinspiration sind die Garage- und Punkszene, Menschen allgemein und die Underground-DIY-Kultur. All diese Einflüsse haben es mir ermöglicht, meinen Stil und meine Ästhetik von Anfang an zu entwickeln – seit ich erstmals Designs für Konzerte organisiert und dafür Motive für Flyer und Poster gezeichnet habe.
WAS WAR DEIN ERSTES PAAR VANS?
Ich erinnere mich nicht wirklich daran – ich glaube jedoch, es waren Vans TNT.
WAS WAREN FÜR DICH DIE SCHÖNSTEN REAKTIONEN AUF DEINE ARBEIT?
„Cazzo tatuamelo!“
WENN DU MIT EINEM KÜNSTLER – ZEITGENÖSSISCH ODER AUS DER VERGANGENHEIT – ZUSAMMENARBEITEN KÖNNTEST, WEN WÜRDEST DU WÄHLEN?
Fernando Botero
WAS SIND EINIGE DEINER LIEBLINGSWERKE, DIE DU GESCHAFFEN HAST?
Eine meiner besten Arbeiten ist Summer in Hell. Sie ist das Resultat eines Tutorials über handgefertigte Texturen, das von einem meiner Lieblingsillustratoren (Andrew Fairclough) abgehalten wurde. Anfangs war es nur eine unterhaltsame Übung. Als ich das Projekt dann jedoch immer weiter ausarbeitete, hat es mich mehr begeistert, als ich dachte. Ich habe diese Illustration dann verwendet, um neue Produkte wie T-Shirts und weiche Emaille-Broschen zu entwerfen.
WAS HAST DU FÜR 2017/2018 GEPLANT?
Ich arbeite seit 2011 zusammen mit meinen Freunden an einem Projekt. Unser Ziel ist es, Konzerte und Kunstausstellungen in Lugano in der Schweiz zu organisieren. Wir haben ein Gebäude übernommen, in dem sich früher ein Fiat-Händler befand und das im nächsten Sommer abgerissen werden soll. Bis dahin möchten wir es als kreativen Raum nutzen und dem Gebäude zusammen mit der Gemeinde neues Leben einhauchen. Ich hoffe, dass 2018 außerdem viele interessante und stimulierende Projekte wie dieses hier mit Vans bringen wird.